Weiterbildungsprogramm

Methodentraining für pädagogische Teams

Für unsere Kooperationspartner und interessierte Teams bieten wir an zwei Vormittagen ein jeweils 2-stündiges Methodentraining an, bei dem Sie einen praktischen Einblick in unsere Arbeitsweise bekommen. Die Termine stimmen wir mit Ihnen individuell ab.

Kampfesspiele®

20.05.2017, ganztägig

Der Schnupper- und Kennenlerntag für Frauen und Männer mit Josef Riederle von KRAFTPROTZ® fand bereits zum dritten Mal in Aachen statt. Anhand vieler praktischer Übungen wurde der Unterschied zwischen Kampf und Gewalt, Fairness und Gemeinheit, Miteinander und Gegeneinander verdeutlicht und dabei der theoretische Hintergrund der Kampfesspiele® als gewaltpräventiver, geschlechtsspezifischer Ansatz erläutert. Der Schnuppertag fand in der Sporthalle der Grundschule Vaalserquartier statt. Bei entsprechender Nachfrage werden wir das Angebot im nächsten oder übernächsten Jahr wiederholen. Interessierte sollten sich bitte frühzeitig melden, da die Terminfindung eine lange Vorlaufzeit braucht. Wer mehr über die Möglichkeit der Ausbildung zum Kampfesspieltrainer erfahren möchte, kann sich gerne mit uns oder direkt mit KRAFTPROTZ® in Verbindung setzen.

Ich bin interessiert

Cross Work

Am 09.02.2017 fand unsere erste Fachtagung statt. Sie bildete den Abschluss unseres von Aktion Mensch geförderten Projektes „Cross Work für Mädchen“. Kern der Fachtagung waren die zwei Vorträge von Dr. Mithu M. Sanyal und Hanno Boskma:

„Was Männer hemmt: Der schwierige Umgang mit dem Generalverdacht“, Vortrag von Dr. Mithu M. Sanyal und Diskussion

Dozenten an Universitäten, die vorsichtshalber die Türen zu ihrem Büro offen lassen, wenn Studentinnen in die Sprechstunde kommen. Erzieher, die Babys in KiTas nicht wickeln dürfen. Notwendige Vorsichtsmaßnahmen oder Diskriminierung auf Grund von Geschlecht? Ein Vortrag über die Folgen des Generalverdachts nicht nur für die betroffenen Männer, sondern für Institutionen und die gesamte Gesellschaft.

„Cross Work – wenn Männer mit Mädchen arbeiten“, Vortrag von Hanno Boskma (ax-o e.V.) und Diskussion

Ein Ziel von Cross Work ist es, tradierte Geschlechterbildervon Mädchen und Jungen zu irritieren, zu erweitern und den Bedürfnissen nach Anerkennung – im Kontakt mit Erwachsenen des anderen Geschlechts – nachzukommen. Welche Rolle haben dabei männliche Fachkräfte in der Arbeit mit Mädchen? Es wurden u.a. die Ergebnisse aus drei Jahren praktischer Arbeit vorgestellt, in denen männliche Fachkräfte von ax-o mit Mädchengruppen an verschiedenen Grundschulen gearbeitet haben.